Eine Information des WSÖ

Rüde oder Hündin?

 

 

Wie bei vielen anderen Rassen, werden auch bei den Weißen die Rüden deutlich größer als Hündinnen und erreichen ein höheres Gewicht. Hündinnen hingegen sind kleiner und zierlicher und aufgrund ihres insgesamt etwas ruhigeren Naturells einfacher im Haus zu halten. Weiße Schäferhunde sind in der Regel leichtführig, so dass in dieser Hinsicht weder bei Rüden, noch bei Hündinnen schwerwiegendere Probleme auftreten.

Grundsätzlich läßt sich für die Auswahl kein Rat geben, hauptsächlich ergibt sich die Antwort jedoch aus Ihren persönlichen Vorlieben, Voraussetzungen und Erfahrungen.

Einige Fragen, die vor der Anschaffung auf jeden Fall gestellt werden sollten, finden Sie hier:

  • Hatten Sie bisher ausschließlich oder überwiegend Hündinnen oder Rüden?
  • Haben Sie zur Zeit einen anderen Hund?
  • Haben Sie die Körperkraft auch einen kräftigen Rüden unter Kontrolle zu halten?
  • Wird Ihr WS als Haustier gehalten oder erwägen Sie den Einsatz als Sporthund?
  • Wie setzt sich die Hunde Population in Ihrer Nachbarschaft zusammen?

Rüden neigen natürlich leichter zum "Fremdgehen", wenn sie durch eine in der Nachbarschaft läufige Hündin in ihren Bann gezogen werden. Andererseits kann es ihnen mit einer Hündin passieren, daß fremde Rüden vor Ihrer Haustüre "Wache stehen", wenn ihr Liebling gerade die Tage hat und sich einen Freier anlachen möchte.

Die Frage, ob Hündin oder Rüde, kann daher nur von Ihnen selbst oder im Kreise Ihrer Familie entschieden werden.