Eine Information des WSÖ
ÖKV - wir sind dabei      
als einziger Verein für Weiße Schäferhunde in Österreich               
 

In den letzten Jahren hat unser Präsident immer und immer wieder Anträge an den ÖKV gestellt, die die Anerkennung der Rasse "Weißer Schäferhund" und die Aufnahme unseres Vereines in den ÖKV zum Inhalt hatten. Erstmals wurde am 3.7.89 ein diesbezüglicher Antrag eingebracht, der, wie auch alle nachfolgenden, vom ÖKV abgelehnt wurde.

Mitte 1998 konnten Gespräche mit den Verantwortlichen des Österreichischen Klub für Terrier (ÖKfT), dessen Mitglied unser Präsident seit nunmehr 10 Jahren ist, geführt werden, die eine Unterstützung des ÖKfT bei unseren Aufnahmebemühungen zum Inhalt hatten. Der Vorstand des ÖKfT versprach Unterstützung durch seinen Verein.

Nach Abklärung und Beschlußfassung dieses Vorhabens in den Gremien des ÖKfT kam es schließlich am 24. März 1999 zu einem Antrag des ÖKfT, über den schlußendlich bei der ÖKV-Generalversammlung abgestimmt wurde.

Unser Präsident Dieter Modl bereitete zu dieser ÖKV-Generalversammlung ein entsprechendes Plädoyer über den Weißen Schäferhund vor, um den Verbandskörperschaften des ÖKV die Rasse "Weißer Schäferhund" näher zu bringen. Im Vorfeld wurden allen Vereinen und Clubs sowohl die letzte Ausgabe aus 1998 als auch die jüngste Ausgabe 1/99 unseres WS-Journals zugeschickt. Die Informationskampagne wurde mit vielen persönlichen Gesprächen, Telefonaten und Mailings abgerundet.







 

Am 26. Juni 99 war es dann soweit. Unser Präsident samt Gattin und Linienbegründer "Wayn-Condor von Ronanke" fanden sich rechtzeitig im Renaissance Hotel in Wien ein, wo als vorletzter Punkt der ÖKV-Generalversammlung der ÖKfT Antrag auf der Tagesordnung stand. Das Ergebnis der Abstimmung veranlaßte und zu spontanen Freudentränen. 93 Delegierte stimmten für den ÖKfT Antrag, 16 waren dagegen und 8 enthielten sich der Stimme.

Damit ist der Weiße Schäferhund mit überwältigender Mehrheit als eigenständige Rasse anerkannt worden, wobei der angenommene Antrag gleichzeitig auch die erforderliche Rechtsgrundlage für die Anerkennung des WSÖ als Verbandskörperschaft des ÖKV gemäß § 4 der ÖKV-Satzung darstellt.

Diese Aufnahme als offizielle Verbandskörperschaft erfolgte bei der am 12.November 1999 stattgefundenen Vorstandssitzung des ÖKV durch Aufnahme unseres Vereines als Mitglied.  Damit sind wir der einzige, offiziell für die Rasse "Weißer Schäferhund"  zuständige Verein innerhalb der offiziellen ÖKV-Kynologie.  Gleichzeitig mit diesem Schritt wurden unsere derzeit 19 Züchter sowohl vom ÖKV als auch von der FCI geschützt.

Die Beschlüsse der ÖKV Generalversammlung und der ÖKV Vorstandssitzung sind für uns der größte Erfolg. Gleichzeitig können sie als Meilenstein in der Geschichte der Weißen Schäferhunde bezeichnet werden. Mit diesem Schritt wurde auch der FCI bewußt, sich einer internationalen Anerkennung nicht länger verschließén zu können. Bereits ein Jahr später starteten entsprechende Gespräche mit den zuständigen FCI Funktionären, die letztendlich die internationale Anerkennung durch die FCI am 25.11.2002 beschlossen wurde.

Lesen Sie mehr über die Internationale anerkennung durch die FCI